Zum Hauptinhalt springen

Aufgaben des PKR-Gremiums

Qualitätssicherung, internationale Harmonisierung, Entscheidung bei Fachfragen

Ökobilanzen für Gebäude sollen vergleichbar sein. Die ist jedoch nur dann gewährleistet, wenn die Eingangsdaten für die Baustoffe und Anlagen bzw. Serviceleistungen rund ums Gebäude nach identen Methoden und Rechenregeln berechnet werden. EPDs ähnlicher Baumaterialien müssen vergleichbar sein – die Vorgaben zur Berechnung sollten international harmonisiert sein.

Seit 2012 wurde mit der EN 15804 (ÖNORM EN 15804 Nachhaltigkeit von Bauwerken – Umweltdeklarationen für Produkte – Grundregeln für die Produktkategorie Bauprodukte) die Harmonisierung auf Normenstandard gehoben. Ergänzend zur ISO 14025 (ÖNORM EN ISO 14025 Umweltkennzeichnung und -deklarationen – Typ III Umweltdeklarationen – Grundsätze und Verfahren) können nun EPDs für Baustoffe sehr detailliert gerechnet werden. Die EN 15804 gilt als übergeordnetes Dokument für alle Baustoffe und geht daher nicht detailliert auf alle Produktkategorien ein, mitunter gibt es durchaus noch Interpretationsspielraum. Die unterschiedliche Auslegung von diesen Ermessenspielräumen können in manchen Fällen dazu führen, dass Benchmark-Werte nicht erreicht werden.

Deshalb werden auf im europäischen Normungsinsitut des CEN auf Ebene der CEN-TC Arbeitsgruppen als auch in Österreich zusätzliche Produktkategorieregeln (PKR) für einzelne Produktgruppen erstellt. Dabei wird die CEN-PKR grundsätzlich von der Bau EPD GmbH als übergeordnet anerkannt. Die Ausarbeitung von neuen PKR-Dokumenten erfolgt durch Gruppen von Fachexperten grundsätzlich anhand von errechneten Ökobilanzen. Dabei wird nach wie vor viel Pionierarbeit geleistet.

Die Mitglieder des PKR-Gremiums agieren ehrenamtlich als unabhängige Dritte und haben gemeinsam allgemein gültige Programmregeln für die Bau EPD GmbH festgeschrieben (siehe PKR) .

Die Leitung des PKR-Gremiums beruft die Produktgruppenforen ein. Die Mitglieder der Produktgruppenforen können einerseits aus Vertretern des PKR-Gremiums als auch aus Vertretern aus Industrie und Wirtschaft sowie sonstigen interessierten Kreisen bestehen.

Sobald EPDs auf Basis bestehender PKR-Dokumente vorliegen, müssen diese im Rahmen einer Verifizierung auf Vollständigkeit, Plausibilität und die Erfüllung aller Anforderungen an die Datenqualität geprüft werden. Das PKR-Gremium arbeitet dazu die notwendigen Leitlinien, Prozessabläufe und Protokolle aus, wobei die Vorgaben der EcoPlatform, der interationalen Dachorganisation für EPD-Programmbetriebe streng beachtet werden, um eine Harmonisierung im europäischen Raum zu gewährleisten.

Die bei der Bau EPD GmbH als Programmbetreiber gelisteten unabhängigen Verifizierer werden von Mitgliedern und Institutionen des PKR-Gremiums gestellt und erfüllen ein festgelegtes Qualifikationsprofil.

Vorsitz PKR-Gremium
Sachverständigenausschuss

Mitglieder des PKR-Gremiums
Aktive Mitglieder (PKR-Erstellung und Prüfung, Schlichtungsstelle)

DI Philipp Boogman

Leitung Abteilung Materialökologie
Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH

DI Therese Daxner

Consultant
Daxner&Merl GmbH

DI Dr. Franz Dolezal

Materialökologie, Bauphysik
Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH

Mag. Hildegund Figl

Geschäftsführung Baubook GmbH, LCA-Expertin
Baubook GmbH

DI Dr. sc. ETHZ Florian Gschösser

assoz. Prof., Lektor
Universität Innsbruck

DI Andreas Karitnig

Geschäftsführung, Ökobilanzierung, Bauphysik
GENIO Bauphysik GmbH

Mag. Sophie Kieselbach

Consultant
Sphera Solutions GmbH

DI Barbara Lepuschitz

Consultant
RMA Ressourcenschutz Management Agentur

Univ.-Prof. DI Dr. techn. Peter Maydl

Consultant
Technische Universität Graz

DI Dr. Adolf Merl

Consultant
Daxner & Merl GmbH

DI Richard Obernosterer

Geschäftsführer, Ökobilanzierung
RMA Ressourcenschutz Management Agentur

DI Dr. Alexander Passer

assoz. Prof., Lektor
Technische Universität Graz

DI (FH) Angela Schindler

Geschäftsleitung, Consulting
Umweltberatung und Ingenieurdienstleistung, Schwerpunkt Ökobilanzierung

DI Hanna Schreiber

Expert LCA & Carbon Management
Umweltbundesamt Österreich

DI Roman Smutny

Universitätsassistent, Lektor
Universität für Bodenkultur

Dr. Andreas Windsperger

Experte Ökobilanzierung und Umwelttechnologie
INDÖK – Institut für Industrielle Ökologie

Mitglieder erweiterter Kreis
Feedback, Fachfragen

DI Dr. Gerhard Dell

Energiebeauftragter des Landes OÖ
Energiesparverband Oberösterreich

Dipl.-Arch. ETH Christian Hanus

Dekan
Donau-Universität Krems

DI Wolfgang Jilek

Energiebeauftragter des Landes Stmk
EnergieAgentur Steiermark

DI Dr. Bernhard Lipp

Geschäftsführung, Forschung
IBO – Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH

DI Harald Mayr

Institutsleiter
Bautechnisches Institut (BTI), Puchenau

DI Udo Pappler

Fachbereichsleiter Angewandte Kunststofftechnik, Bioenergie und Umwelttechnik
OFI Technologie & Innovation GmbH

DI Dr. Christian Pöhn

Experte für Energieeffizienz- und Klimaschutzangelegenheiten im Gebäudesektor
Magistratsdirektion Geschäftsbereich Bauten und Technik (Stadtbaudirektion)

Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Rechberger

Institutsvorstand Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft
Technische Universität Wien

Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Streicher

Vize-Rektor für Infrastruktur
Universität Innsbruck

Univ.Prof. Arch. DI Dr. Martin Treberspurg

Consultant
Universität für Bodenkultur, Wien